Haushalt

Regionsbezug: Prenzlauer Berg   Themenkategorie: Haushalt  

Emaille

Emaille ist ein Glasschmelzfluss, der bei einer Temperatur von über 800°C auf ein verformtes Stahlblech gebrannt wird. Es wird erzählt, dass Emaille zufälliger Weise entstand, als ein Alchemist aus einer bestimmten Mischung versuchte Gold zu machen. Bereits 1800 v. Chr. wurde die überaus anspruchsvolle Technik des Emaillierens angewandt.

Früher wurden hauptsächlich Ketten, Gürtelschnallen oder Kunststücke mit Glas überzogen. Ende des 19. Jahrhunderts trat ein Wandel ein und man begann in großem Stil Öfen, Haushaltswaren, Geschirr und Waschgefäße zu emaillieren. Die Vorteile liegen auf der Hand: Durch seine glasharte, porenfreie Oberfläche ist es sehr hygienisch und gut zu reinigen. Weiterlesen »

Themenkategorie: Haushalt  

Buntes Keramikgeschirr kann Schadstoffe enthalten

Obst, Gemüse und Säfte werden gerne in buntem Keramikgeschirr aufbewahrt. Doch, so der BUND, Vorsicht ist angebracht: Häufig enthalten die farbigen Glasuren die umwelt- und gesundheitsschädigenden Schadstoffe Blei oder Cadmium.
Im Ausland wird Keramik oft bei niedrigen Temperaturen gebrannt. Die Folge ist, dass sich die Schwermetalle in Verbindung mit säurehaltigen Lebensmitteln wie Obst oder Säften leicht aus dem Geschirr heraus lösen können.

Nimmt der menschliche Körper die Stoffe auf, reichern sie sich dort an und können zu Leber- und Herzschädigungen oder Nieren- und Kreislaufversagen führen, im Extremfall sogar zu Krebs. Gelangen Blei und Cadmium über das Abwasser in die Umwelt, wirken sie dort schon in geringen Mengen giftig und stark Gewässer schädigend. Weiterlesen »