Einkaufen

Themenkategorie: Babyartikel und -kleidung  

Warum ist die richtige Kleidung für das neugeborene Kind so wichtig?

Die Wärmeregulation des Neugeborenen ist noch unreif und störanfällig. In der ersten Lebenszeit ist es wichtig, das Kind gleichmäßig warm zu halten, was aber nicht bedeutet, das Kind zu überwärmen. Eine marmorierte Haut oder ein roter heißer Kopf können Anzeichen für Fehler sein.

Im Freien sind kühle Wangen und kühle Hände auch beim warm angezogenen Säugling normal. Unter der Decke sollten die Hände und Füße allerdings warm sein. Der Kopf strahlt unbedeckt viel Wärme ab und sollte deshalb draußen mit einem dicken Mützchen aus Wolle, drinnen mit einem dünnen aus Wolle/Seide oder Seide bedeckt sein, ausgenommen an heißen Tagen oder in heißen Zonen - dann wird ein Sonnenhütchen gebraucht. Weiterlesen »

Themenkategorie: Kindersitze  

Autositze - nie ohne, aber immer richtig!

Die Verwendung von Kindersitzen im Auto hat viele Vorteile. Babys können in den Babyschalen nicht nur im Auto mitgenommen werden sondern auch vorher und nachher einfach getragen werden; Kindern wird das Beobachten der Umwelt durch den erhöhten Sitz ermöglicht oder vereinfacht und außerdem bieten sie einen guten Halt, wenn die Kleinen mal wieder einschlafen. Selbstverständlich können sie auch Leben retten. In den Medien lesen oder hören wir immer wieder von schweren Verkehrsunfällen, bei denen Kinder „wie durch ein Wunder“ unverletzt oder nur leicht verletzt aus dem völlig zerstörten Auto geborgen werden. Auf der anderen Seite sterben aber immer noch mehr Kinder im Auto ihrer Eltern, als dass Kinder als Fußgänger getötet werden. Weiterlesen »

Themenkategorie: Babyartikel und -kleidung  

Babyflaschen ohne Giftstoffe

Babyflaschen aus Kunststoff sind leicht, unzerbrechlich - und gefährlich. Zahlreiche Studien belegen, dass aus herkömmlichen Polycarbonat-Fläschchen der gesundheitsschädigende Stoff Bisphenol A austritt. Daher warnt der BUND vor ihrer Nutzung.

Bisphenol A wirkt wie ein Hormon und kann sowohl die Fruchtbarkeit als auch die Hirnfunktion beeinträchtigen. Darüber hinaus gilt der Stoff als krebserregend. Für eine Gesundheitsschädigung reichen bereits kleinste Mengen aus.

Der BUND rät, Produkte aus Glas oder Bisphenol-A-freie Kunststoffflaschen aus Polypropylen anzuwenden.

Regionsbezug: Prenzlauer Berg   Themenkategorie: Haushalt  

Emaille

Emaille ist ein Glasschmelzfluss, der bei einer Temperatur von über 800°C auf ein verformtes Stahlblech gebrannt wird. Es wird erzählt, dass Emaille zufälliger Weise entstand, als ein Alchemist aus einer bestimmten Mischung versuchte Gold zu machen. Bereits 1800 v. Chr. wurde die überaus anspruchsvolle Technik des Emaillierens angewandt.

Früher wurden hauptsächlich Ketten, Gürtelschnallen oder Kunststücke mit Glas überzogen. Ende des 19. Jahrhunderts trat ein Wandel ein und man begann in großem Stil Öfen, Haushaltswaren, Geschirr und Waschgefäße zu emaillieren. Die Vorteile liegen auf der Hand: Durch seine glasharte, porenfreie Oberfläche ist es sehr hygienisch und gut zu reinigen. Weiterlesen »

Regionsbezug: Prenzlauer Berg   Themenkategorie: Schuhe  

Kinderfuß und Entenschuh

Es kommt wie aus der Pistole geschossen „Entenfüße !!!“. Natürlich weiß Ihr Kind sofort, was gemeint ist. Der linke Schuh sitz am rechten Fuß und der rechte am linken Fuß. Das finden alle lustig, denn wer mag schon Entenfüße haben und es ist Teil der Erziehung. Zu einem Paar Schuhe gehören zwei verschiedene Schuhe. Nicht nur für jeden Fuß einen, sondern der muß auch noch am richtigen Fuß sitzen.

Wir Erwachsene wissen das. Wir haben es gelernt. Und wir spüren bereits beim anziehen, wenn es der falsche Schuh ist, denn er drückt. Weiterlesen »

Themenkategorie: Mal- und Schreibartikel  

Umweltfreundlich in die Schule starten

Viele Kinder möchten zum Schulstart mit ihren Eltern losziehen, um Stifte, Hefte, Mappen und Ranzen zu kaufen. Wer dabei auf ökologische Qualität achtet, hilft natürliche Ressourcen zu sparen und die Verbreitung von Schadstoffen zu verhindern. Oft sind umweltfreundliche Schulmaterialien auch langlebiger und dadurch günstiger als herkömmliche. 

Besonders wichtig ist die Auswahl der Stifte, da Kinder sie gerne in den Mund nehmen und auf ihnen herumkauen. Blei- und Buntstifte sollten unlackiert sein, da sie andernfalls Schwermetalle enthalten können. Filzstifte und Textmarker wiederum enthalten oft Lösungsmittel und Konservierungsstoffe. In der Kunststoffhülle stecken unter Umständen weitere Giftstoffe. Weiterlesen »

Regionsbezug: Prenzlauer Berg   Themenkategorie: Handgemachtes  

Selbstgezogene Kerzen

Kerzen ziehen begeistert Jung und Alt, Mann und Frau gleichermaßen und ist nicht schwer. Man freut sich über seine eigene Kerze und ist stolz darauf, wie toll sie brennt.
Kerzen werden aus ca. 70° C heißem Wachs auf einem Docht, der aus Baumwollfasern geflochten ist, in mehreren Tauchgängen gezogen.

Die ersten Wachskerzen, welche in Räumen brennen konnten, entwickelten sich im 2. Jahrhundert n. Chr. Im Mittelalter entdeckte man Bienenwachs als Kerzenrohstoff. Paraffin und Stearin wurden erst im 19. Jahrhundert als vorteilhafte Rohstoffe entdeckt. Zu dieser Zeit wurde auch die Qualität des Dochtes verbessert, so dass Goethes Ausspruch „Wüsste nicht, was sie besseres erfinden könnten, als dass die Lichter ohne Putzen brennten" endlich in Erfüllung gehen konnte. Weiterlesen »

Themenkategorie: Haushalt  

Buntes Keramikgeschirr kann Schadstoffe enthalten

Obst, Gemüse und Säfte werden gerne in buntem Keramikgeschirr aufbewahrt. Doch, so der BUND, Vorsicht ist angebracht: Häufig enthalten die farbigen Glasuren die umwelt- und gesundheitsschädigenden Schadstoffe Blei oder Cadmium.
Im Ausland wird Keramik oft bei niedrigen Temperaturen gebrannt. Die Folge ist, dass sich die Schwermetalle in Verbindung mit säurehaltigen Lebensmitteln wie Obst oder Säften leicht aus dem Geschirr heraus lösen können.

Nimmt der menschliche Körper die Stoffe auf, reichern sie sich dort an und können zu Leber- und Herzschädigungen oder Nieren- und Kreislaufversagen führen, im Extremfall sogar zu Krebs. Gelangen Blei und Cadmium über das Abwasser in die Umwelt, wirken sie dort schon in geringen Mengen giftig und stark Gewässer schädigend. Weiterlesen »